22.11.2013 Lesung mit Musik

Anthony Armour

                                                                    

                              Anthony Armour

Der Lippstädter Autor liest aus seinem Buch 

 

Tante Edelgard

und die letzten Gene der Verständigung

Es spielt das Gitarren-Duo "Dreamvivo",

bestehend aus

Thomas Marchitto und Arik Wilbert.

bild1 

"Tante Edelgard und die letzten Gene der Verständigung" ...

Das Verschwinden einer Nachricht - sei sie ein kleiner Gruß oder eine grandiose Botschaft - ist immer etwas Tragisches. Nicht weniger tragisch ist das Abhandenkommen einer Tante - in unserem Fall etwas klein geraten -, die auf eine Suche geht, ausgelöst durch das tragische Verschwinden einer unglaublichen Nachricht ...

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Lippstadt eG

 

                                        Volksbank Lippstadt

 

Freitag, 22.11 2013   19:30 Uhr

Trauzimmer im Königshof, Erwitte

Eintrittspreis beträgt 4,00 €

Der Eintrittspreis an der Abendkasse betägt 5,00 €

Vorverkaufsstellen : Bürgerservice im Rathaus Erwitte,

                                 Buchhandlung Egner Lippstadt und

                          

                                 bei den Mitgliedern des Vorstandes

Karten bestellen

1945 stirbt auf dubiose Weise ein Sprachforscher, der kurz zuvor in Neuguinea den genetischen Schlüssel zum Verständnis zwischen den Völkern entdeckt hat. Als letzte Tat kann er sein Lebenswerk der jungen Edelgard Schmidt anvertrauen, doch sie verliert die Aufzeichnungen und damit seine Botschaft an die Welt. Fünfzig Jahre später ist Tante Edelgard verschwunden und mit ihr eine neuguinesische Statue, die sie einst vor Ort von einem Stammesführer geschenkt bekam und mit nach Westfalen gebracht hat. Anstatt die Polizei einzuschalten, soll es nun die ferne englische Verwandtschaft der Familie Schmidt richten: Peter Haythornthwaite ist britischer Journalist und erfahren im Aufspüren vermisster Personen. Nach eigenen Angaben beherrscht er die deutsche Sprache zwar allenfalls zu zwölfeinhalb Prozent, doch er ist bereit, das Risiko einzugehen. Ohne Rücksicht auf Gesetze und Grammatik bricht er auf, um die Tante zu finden und hinter das Geheimnis der letzten Gene der Verständigung zu kommen.

Es stellt sich heraus, dass die Titibengo, ein (fiktiver) Stamm Papua-Neuguineas, jede beliebige Sprache lernen konnten, aber durch die eingeschleppten Krankheiten der Forscher ausgestorben sind. Mittels der Statue und modernster Genforschung tun sich neue Möglichkeiten auf, denn das Echthaar auf dem Kopf der Figur enthält Titibengo-DNA. Doch nicht alle Absichten sind so nobel wie die von Edelgard Schmidt, die versucht, ihren Fehler und die Auswirkungen der unglückseligen Expedition von einst wiedergutzumachen. Eine Firma für Sprachlernkurse zum Beispiel hat verständlicherweise wenig Interesse an einer Menschheit, die sich auf Anhieb versteht ...

Trotz des tragischen Hintergrunds bleibt "Tante Edelgard" eine Krimikomödie, die neben der Familie Schmidt und ihrer englischen Verwandtschaft von einem meditierenden Friseur, einem gemütskranken 2CV, einem Feng-Shui fanatischen Teenager und einem distinguierten Kater bevölkert wird. Ganz bewusst setzt der Autor dabei auf augenzwinkernden Humor und Wortwitz. Und immer wieder wird das Verhältnis zwischen England und Deutschland auf die Schippe genommen, sei es in Bezug auf Fußball, Musik, Essen, Gewohnheiten, Wetter oder eben den Humor.

Anthony Armour, selbst Brite, konzentriert sich nicht nur auf die Unterschiede zwischen Deutschen und Engländern, er lässt seine Hauptfigur zwar ein zwar fehlerhaftes, aber charmantes Deutsch sprechen bzw. verordnet dem Neffen Englisch-Nachhilfe, ganz im Sinne der Verständigung. So beleuchtet der Roman Sprache auf verschiedenen Ebenen und spielt mit den Stolperfallen der Kommunikation – ganz gleich, ob die Beteiligten die gleiche Sprache sprechen oder nicht.

 
Anthony Armour                     

Anthony Armour, Jahrgang 1966, ist im englischen Fischerort Fleetwood aufgewachsen. Er lernte seine deutsche Frau während des Studiums in Manchester kennen, wurde später Stammkunde beim Londoner Goethe-Institut und wanderte schließlich 1993 nach Deutschland aus. Neben seiner Arbeit in der IT-Branche schreibt er Geschichten und schaut zu den Sternen. Er lebt im westfälischen Lippstadt.

template joomlatemplate joomla gratis
2017  Kulturring Erwitte  globbers template joomla